Wissenschaftliche Grundlagen

Wissenschaftliche Grundlagen der Chiropraktik

Die Chiropraktik hat Ihre Wurzeln im alten China und Ägypten und wurde 1895 von D. D. Palmer in der USA wieder entdeckt und von seinem Sohn B. J. Palmer zur amerikanischen Chiropraktik weiter entwickelt.

Dieses System basiert auf dem medizinisch unumstrittenen Wissen, dass das Nervensystem jede Körperfunktion, jede Zelle, jedes Organ und alle Organsysteme koordiniert und kontrolliert. Die Chiropraktik befasst sich mit der Diagnose, der Behandlung und der Prävention des gesamten Nervensystems, des Bewegungsapparates und der Organe. Im Vordergrund steht dabei nicht nur das für die Patienten oft schmerzhafte Geschehen, sondern das Verständnis für die eigentliche Ursache dieser Störung. So muss jeder Schmerz- und Ursachenort zwangsläufig nicht identisch sein.