Techniken

Wir wenden folgende amerikanische chiropraktische Techniken in unser Praxis an:

KST- Koren Specific Technique

Der wohl berühmteste amerikanische Chiropraktiker, Tedd Koren, hat diese unglaublich sanfte Behandlungsweise in den letzten Jahren entwickelt, und sie entwickelt sich noch immer weiter. Die Diagnose beruht auf einem Reflex, der über den Hinterkopf abgefragt wird. Behandelt wird mit dem sogenannten Arthrostim, ein chiropraktisches Werkzeug, mit dem man alle Knochen/Gelenke/Nervenpunkte, ja sogar Organe auf sehr sanfte und nachhaltige Weise justieren kann. Eingesetzt wird diese Methode einerseits um strukturelle Veränderungen des Körpers zu therapieren, aber auch um psychische oder physische Traumata, die den Körper noch belasten, aufzulösen. Die Einsatzgebiete sind nahezu unbegrenzt und hängen primär vom Können und der Erfahrung des Therapeuten ab.


Flexion-Distraction ( Bandscheiben-Technik)
Diese, in den U.S.A. sehr beliebte, professionelle chiropraktische Methode, wird hierzulande wie alle anderen nachgenannten Techniken auch, in nur wenigen auf die original amerikanischen Techniken spezialisierten Praxen angewendet. Durch eine Behandlungsserie mit dem speziellen Instrumententisch kann dem Patienten u. U. eine Bandscheiben O.P. erspart werden.


SOT (Sacro-Occipital-Technik)
SOT steht für Sacro-Occiptal-Technik. Es ist ein in den USA entwickeltes, fortschrittliches und vor allem bewährtes, sanftes Konzept der Chiropraktik. Das S.O.T Diagnosesystem kennt folgende 3 Kategorien:

Kategorie 1 Die asymmetrische Wirbelsäule Die asymmetrische Wirbelsäule resultiert aus der Beckenrotation. Der Schultergürtel arbeitet wechselseitig umgekehrt (reziprok) und der Kopf gerät u.U. in eine Schiefhaltung. Die Verdrehung beeinträchtigt den freien Fluss des Liquors. Die Sacral-Pumpe (s. später) wird instabil, gerät aus dem pulsierenden Takt und kann nicht länger die erforderliche Menge von Liquor um Gehirn und Rückenmark führen. Dies führt zu Mangel an Nahrung, erhöht die Toxine und mindert die Funktionen des ganzen Körpers.

Grundlegende Symptome die mit S.O.T. behandelt werden können sind:

– Störungen innerer Organe
– Hautirritationen
– Schlaflosigkeit
– Taubheit in Gesicht und Extremitäten
– Schmerzen im unteren Rücken
– Kopfschmerzen, Nervosität
– Kieferschwierigkeiten
– Nackenschmerzen
– Kopfschmerzen
– Ohrenschmerzen
– Verlust des Gleichgewichtes
– Schulter-, Arm- und Handschmerzen
– Menstrualprobleme
– Schmerzen, die an der Hinterseite des Beines nach unten ziehen
– Taubheit im Bein oder im Rücken

Kategorie 2
Das gestresste Kreuzbein-Gelenk Wenn Bänder im Becken gestreckt werden und reißen, "zerteilt" sich das ISG und das Sacrum rutscht zur Seite. Die Wirbelsäule gerät aus dem Gleichgewicht, wodurch die Wirbel des Rückgrates in eine falsche Lage geraten. Dadurch können die Nervenwurzeln entlang des Rückenmarks gereizt und gedrückt werden. Die Zertrennung des gewichttragenden lliosacral-Gelenkes hat zur Folge, dass sich Schultergürtel und Hals wechselseitig verdrehen. Ebenso wird das Gleichgewicht der tragenden Gelenke, wie z.B. Knie, Knöchel und Fußgewölbe, empfindlich gestört. Auch das TMJ spielt bei diesen Patienten oft eine entscheidende Rolle. (Manchmal kann nur der Zahnarzt helfen...)

Kategorie 3
Bandscheiben-Stress Die Kategorie-III – Subluxation entsteht, wenn die Wirbel in der unteren Lendenwirbelsäule über ihre Fähigkeit hinaus, sich zu erholen, gestresst werden. Dies verstärkt gewöhnlich schon eine vorher existierende Schwäche in dieser Region.


Die sanfte Chiropraktik nach Dr. M.B. DeJarnette.
Der Patient wird nach voriger Bestimmung der jeweiligen Kategorie gezielt auf Blöcken gelagert, um den Körper mit seiner Struktur wieder ins Gleichgewicht zu bringen.


TTPT (Thompson Terminal Point Technik)
Das Prinzip der Terminal Point Technik beruht auf der exakten Lokalisation des zu justierenden Bereichs und auf der Drop-Technik des Instrumenten-Tisches, welcher mit kinetischer Energie die gezielte Justierung unterstützt. Auch Hilfsmittel (Tools) können hier zum Einsatz kommen.


MOT (Manuelle Organ Technik)
In der manuellen Organtherapie werden nicht nur Nervenfunktionsstörungen behandelt, sondern auch das dazugehörige Organ. So wissen viele, dass z.B. die Vorboten eines drohenden Herzinfarktes sich durch Schmerzen in der linken Schulter äußern können. Hier liegt dann nicht die Ursache des Schmerzes im Gelenk, sondern im Organ.

Die Chiropraktik nimmt durch die gezielten Behandlungsmaßnahmen direkten Einfluss auf alle chemischen Prozesse im Körper und die gestörten Funktionen werden ohne schädliche Nebenwirkungen reguliert.

Wenn das Nervensystem in einem guten Zustand sich befindet, können auch die Körperorgane gut arbeiten.


Low Force
Ein tausendfach bewährtes Chiropraktisches System, bestehend aus Analyse, Diagnose, Behandlung und Kontrolle mit einem Instrument. Durch gezielte Isolationstests ist es möglich, subluxierte Bereiche des Körpers ausfindig zu machen, zu behandeln und zu kontrollieren ob die Justierung erfolgreich war. Innerhalb weniger Minuten ist der Chiropraktiker in der Lage mit Hilfe dieser Technik Subluxationen des gesamten Körpers zu korrigieren. Sehr gut geeignet für periphere Justierungen wie zum Beispiel : Handwurzelknochen, Fußwurzelknochen, Radiusköpfchen etc. Low Force beruht nicht nur auf klinisch empirischen Erfahrungen, sondern auch auf jahrzehntelanger wissenschaftlicher Forschung.


HWS Technik
Es handelt sich hierbei um praxisbewährte Top-Methoden, bei denen die Halswirbelsäule in Bauchlage, Rückenlage und Sitzposition justiert wird. Durch gezielte chiropraktische Ausbildung sind diese Techniken absolut risikoarm für den Patienten.

Craniopathie

Craniopathie ist ein Teilbereich der Chiropraktik, der den feinen Minimalstbewegungen der Schädelnähte große Beachtung schenkt.Abweichende Verschiebungen dieser Schädelnähte haben Funktionsstörungen im Bereich der Gehirn Flüssigkeit und des Rückenmarks zur Folge und beeinflussen massiv das zentrale Nerven System. Das Schädelgewölbe besteht aus acht Einzelknochen, welche durch sogenannte Suturen (Schädelnähte) verbunden sind.  Durch diese gelenkigen Verbindungen der Einzelknochen des Schädelgewölbes ist eine ungestörte Zirkulation der Cerebrospinalen Rückenmarksflüssigkeit (CSF) möglich.

Ursache für Craniale Distorsionen können sein:
Geburtstrauma emotionaler Stress, Unfälle, Traumen, welche sich z.B. als ständiger Kopfschmerz, Migräne, Tinitus, Magen-Darmbeschwerden oder Burn out Syndrom darstellen können und durch Craniopathie sehr gut behandelbar sind.


Sowie andere manualtherapeutische Techniken